/ Kursdetails
Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Stärkung von Kita-Teams bei der Früherkennung von Entwicklungsrisiken - Regelkind oder I-Kind?" (Nr. HOUS06) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Stärkung von Kita-Teams bei der Früherkennung von Entwicklungsrisiken - Regelkind oder I-Kind?

Vor Ort für das Team
In unserer Rubrik der ªInhouse-Seminare´ möchten wir Ihnen für Ihr Team passende und maßgeschneiderte Seminare anbieten. Eine Fortbildung vor Ort – mit dem gesamten Team – ist oft zielführender für die Umsetzung der Seminarinhalte, als es die Teilnahme einzelner Teammitglieder bei Fortbildungsveranstaltungen verspricht.

Und im Rahmen der Vorgespräche zum Inhouse-Seminar können Sie Ihrerseits gewünschte Schwerpunkte setzen.
Sie können unter den nachfolgend aufgelisteten Themen auswählen, das heißt, diese Seminare eignen sich unserer Meinung nach gut für Inhouse-Seminare.

Aber auch andere Seminare aus unserem Fortbildungskatalog können Sie sich aussuchen und bezüglich der Organisation mit uns in Kontakt treten.

Das Sozialministerium empfiehlt Inhouse-Schulungen zum Schwerpunktthema Teamentwicklung. Deshalb bieten wir Ihnen diesbezüglich einige Themen an.

Wir koordinieren die Terminplanung und die Durchführung des jeweiligen von Ihnen gewünschten Seminars.


Inhouse 6
Stärkung von Kita-Teams bei der Früherkennung von Entwicklungsrisiken
Regelkind oder I-Kind?

Der Bildungsauftrag von Kindertageseinrichtungen ist es, jedem einzelnen Kind vielfältige Bildungs- und Erfahrungsmöglichkeiten anzubieten, damit beste Bildungschancen gewährleistet sind und Entwicklungsrisiken frühzeitig entgegengewirkt werden kann. Zudem sollen Kinder, die von Behinderung bedroht sind, gemeinsam mit Kindern ohne Behinderung gefördert werden, um ihnen eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.
Schön und gut – in der Praxis jedoch wird die Tageseinrichtung oft vor voll­endete Tatsachen gestellt. Kinder besuchen einen Regelplatz in der Kita, bei denen die pädagogischen Fachkräfte feststellen, dass sich hier ein erhöhter Unterstützungsbedarf zeigt.

Nun stellen sich viele Fragen:
Welche diagnostischen Möglichkeiten zur Früherkennung nutzen wir in unserer Einrichtung?
Wie können wir die Eltern in den Früherkennungsprozess einbeziehen?
Welche externen Hilfen stehen uns zur Unterstützung zur Verfügung?
Sind wir für den inklusiven Auftrag gut gerüstet – sowohl fachlich, konzeptionell wie auch räumlich?
Was gilt es bei der Antragstellung eines I-Platzes zu beachten?
Diese Inhouse-Fortbildung möchte hier eine Klärungshilfe für Kita-Teams sein. Anhand konkreter Fallbeispiele aus Ihrer Einrichtung können, natürlich unter Wahrung des Datenschutzes, zusammen exemplarisch Wege erarbeitet werden.

So erfahren die Teilnehmerinnen der Inhouse-Fortbildung an diesem Tag
Möglichkeiten der Reflexion und des Austauschs im Team bezüglich des Prozesses der Früherkennung,
einen konkreten und strukturierten Vorschlag zum Vorgehen bei Klärungsbedarf sowie Informationen über mögliche Kooperationspartner, damit Inklusion gelingen kann.

Kursnr.: 21INHOUS06

Dauer: 1

Kursort: --

Gebühr: 0,00 € (inkl. MwSt.)

Dozent: Felicitas Serafin ,

Bitte mitbringen: --

Informationen zur Gebühr:
0,00 € (inkl. MwSt.)
Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.