Weiterbildung / Kursdetails

Inklusions- und Integrationspädagogik Block VI

Inklusions- und Integrationspädagogik
Die Seminarreihe »Fachkraft für Inklusions-/Integrationspädagogik« möchte pädagogisches Personal, das in integrativen Kindertageseinrichtungen arbeitet, im Umgang mit der Zielgruppe der behinderten oder von Behinderung bedrohten Kinder weiterqualifizieren.
Ziel ist es, ein grundlegendes Verständnis zur Inklusion und zur Heilpädagogik zu erhalten, um federführend den Schwerpunkt der Inklusions-/Integrationspädagogik in der jeweiligen Kindertageseinrichtung vertreten zu können.

In unterschiedlichen Blöcken werden wichtige Themenbereiche zur adäquaten Förderung von Kindern mit besonderem Bedarf, z.B. durch Entwicklungsverzögerungen, Beeinträchtigungen und Behinderungen, besprochen.

Nach der Teilnahme an allen Themenbereichen wird eine Fallarbeit erstellt und ein Kolloquium durchgeführt. Über diese Zusatzqualifikation erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.


Block I
Inklusion, Integration und rechtliche Grundlagen

Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) der Vereinten Nationen gilt als ein wesentlicher Startpunkt für die aktuelle Diskussion um Inklusion. Inklusion wird dabei nicht als Vision oder als Endprodukt erwartet, sondern als Prozess, den pädagogische Fachkräfte beschreiten werden.

Bedeutsam erscheinen die Anerkennung von Vielfalt, die Reflexion von Kulturen, Strategien und Praktiken und damit auch der Blick auf die Phänomene der Ausgrenzung und der Stigmatisierung als Barrieren der Inklusion. Neben den Forderungen der inklusiven Bildung und Betreuung orientieren sich die Vorgaben für Kindertageseinrichtungen an dem Auftrag der Integration.

Die theoretische und selbstreflexive Auseinandersetzung mit den Themen Inklusion und Integration münden in die Frage der praktische Umsetzung: In welcher Form kann Inklusion in der Kita »funktionieren«?

Um eine inklusive Pädagogik optimal zu gestalten, ist es hilfreich, die eigene Haltung zu betrachten, d.h. die Rolle der Erzieherin zu beleuchten sowie konzeptionelle Grundlagen »inklusiver Integrationspädagogik« zu erfahren. Die Perspektiven der Entwicklungspsychologie und der Teamkooperation sind zentrale Themen dieses Blocks, um z.B. die Spiel- und Lernsituationen der Kinder als inklusives/integratives Erfahrungsfeld zu analysieren und zu nutzen.


Block II
Kinder mit kognitiven Beeinträchtigungen, körperlichen Behinderungen, Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsverzögerungen

Theoretische Grundlagen über die Arten der Beeinträchtigungen oder Behinderungen vermitteln oft größeres Verständnis für kindliches Verhalten.
Nicht die Addition der unterschiedlichen Beeinträchtigungen erklären
die Entwicklungsprobleme. Vielmehr greifen die verschiedenen Einschränkungen dabei ineinander, sodass sich die Folgen potenzieren.
Vor dem Hintergrund der Differenzierung und Individualisierung wird die soziale Integration eines Kindes mit speziellem Förderbedarf innerhalb der Kita-Gruppe beleuchtet.
Das professionelle Rollenverständnis des pädagogischen Gruppenpersonals und die praktische Zusammenarbeit mit Therapeuten im »Dickicht der Pädagogik der Vielfalt« wird hier Thema sein.


Block III
»Gewusst wie …?« Rechtliche und strukturelle Rahmenbedingungen für die Inklusion von Kindern mit Behinderung

Bezirk, SGB VIII und SGB XII, UN- Behindertenrechtskonvention, Faktor 4,5, Entgeltvereinbarung: Mit diesen und anderen Begrifflichkeiten muss man sich auseinandersetzen, wenn ein Kind oder mehrere Kinder mit Behinderung in der Einrichtung aufgenommen werden sollen beziehungsweise aufgenommen wurden.
Doch was verbirgt sich dahinter? Wie sind die Verantwortungsbereiche der einzelnen Ämter verteilt? Wie ist vorzugehen und was ist zu beachten, um die Inklusion in der Einrichtung rechtlich und finanziell abzusichern? Auf welche Leistungen haben Kinder mit Behinderung einen Anspruch?
In diesem Modul wird alles Wesentliche zur Antragstellung bei Bezirken und Jugendämtern besprochen.


Block IV
Kooperation mit Eltern mittels einer guten Gesprächsführung

Begleitung von Kindern mit Beeinträchtigungen bewegt sich häufig im Spannungsfeld zwischen Beratung und Pädagogik. Sie erfordert effektive Vorgehensweisen und kommunikative Fähigkeiten, um Kinder mit Beeinträchtigungen und ihre Familien zu fördern, konstruktiv zu kooperieren sowie die eigene Rolle zu definieren und zu stärken.

Lösungsorientierte Beratung bietet die Möglichkeit, die hohen Anforderungen in der Arbeit mit mehr Leichtigkeit zu gestalten. Die in diesem Block vermittelten Methoden beruhen auf dem systemisch-lösungsorientierten Ansatz.


Block V
Förderkonzepte und Förderpläne

Der Förderplan für Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf in integrativen Kitas stellt nicht nur eine Verpflichtung dem Bezirk gegenüber dar. Er bietet außerdem die Chance, das Kind ganzheitlich im Sinne eines »Verstehensprozesses« zu erfassen, seine Integration zu unterstützen und die pädagogischen Handlungsstrategien aufzuzeigen sowie zu koordinieren. Der Förderplan ist dabei eingebunden in ein Gesamtkonzept der inklusiven/integrativen Einrichtung.
Auf dieser Grundlage wird anhand von Fallbeispielen das Vorgehen zur Erstellung von Förderplänen gezeigt und in die konkrete Umsetzung in den Alltag eingetaucht. Der Blick auf Fälle aus der eigenen pädagogischen Praxis ermöglicht die differenzierte Sammlung von Beobachtungen und weiteren Informationen, um daraus Ziele und Methoden für die einzelnen Bereiche des Förderplans zu erarbeiten und Verantwortlichkeiten festzuschreiben.

Bei der Umsetzung in den pädagogischen Alltag kommen spezifische methodische Konzepte zum Tragen, die zum einen die Anerkennung von Vielfalt als Kultur des Miteinanders herausstellen. Zum anderen werden Perspektiven für eine kindorientierte Förderung durch verschiedene methodische Ansätze aufgezeigt, die auf einer bewussten Beziehungsgestaltung zum Kind basieren.


Block VI
Grundlagen interdisziplinärer Zusammenarbeit

Bei der Betreuung und Förderung von Kindern mit Beeinträchtigung sind die interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie regelmäßige interdisziplinäre Zusammenkünfte unerlässlich.
Für diese Treffen gibt es zahlreiche Bezeichnungen: Fallbesprechung, Runder Tisch oder auch interdisziplinäres Team. Das Ziel dieser Treffen ist es, die gemeinsame Arbeit mit einem Kind zu koordinieren, Ressourcen optimal zu nutzen, die Gesamtsituation einzuschätzen und vor allem das weitere Vorgehen gemeinsam mit den Eltern des Kindes zu besprechen.
In diesem Seminar gibt es die Gelegenheit, das Methodenrepertoire um konkrete lösungsorientierte Beratungs-, Kommunikations- und Moderationstechniken für Gespräche am Runden Tisch zu erweitern. Gemeinsam wird der Frage nachgegangen, wie man kreativ und klar strukturiert, mit wertschätzender Grundhaltung Beratungsprozesse vom Problem zur Lösung begleiten kann.

Die Teilnehmerin dieser Zusatzqualifikation
kennt die ideellen und rechtlichen Grundlagen zur Inklusion und kann diese Grundsätze in ihre Praxis übertragen,
weiß über die finanzielle Absicherung der Integration Bescheid und kann mit den entsprechenden Stellen zusammenarbeiten,
erhält theoretisches Wissen über verschiedene Behinderungsarten und kann das einzelne Kind angemessen in der Gruppe fördern,
kann das Kind in der Gruppe beobachten und einen Entwicklungsplan erstellen und
kann zudem mit den Eltern sowie den Fachdiensten gut kooperieren.

Kursnr.: 21WB3

Beginn: Do., 04.02.2021, 09:00Uhr  

Ende: Fr., 19.11.2021, 16:30Uhr  

Dauer: 12

Kursort: Haus Werdenfels, Waldweg 15, 93152 Nittendorf/Eichhofen

Gebühr: 815,00 € (inkl. MwSt.) / 875,00 € (inkl. MwSt.) / 1115,00 € (inkl. MwSt.) / 1175,00 € (inkl. MwSt.)

Dozent: Ernst Würdinger , Stephanie Jofer-Ernstberger , Yvonne Esser ,

Bitte mitbringen: --

Informationen zur Gebühr:
815,00 € (inkl. MwSt.) für katholische Kitas inklusive Verpflegung
875,00 € (inkl. MwSt.) für für sonstige Kitas inklusive Verpflegung
1115,00 € (inkl. MwSt.) für für katholische Kitas inkl. Verpflegung und Übernachtung
1175,00 € (inkl. MwSt.) für für sonstige Kitas inkl. Verpflegung und Übernachtung
Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Datum
04.02.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
05.02.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
25.03.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
26.03.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
22.04.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
23.04.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
08.07.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
09.07.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
30.09.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf
Datum
01.10.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Haus Werdenfels, Waldweg 15 - Eichhofen, 93152 Nittendorf

Seite 1 von 2